Konferenz 2002

Issues Management ist der Gradmesser für eine PR des 21. Jahrhunderts, die sich an ihrem Beitrag für den Unternehmenserfolg messen läßt. Issues Management steht für die Erkenntnis, daß Risiken, Chancen, Krisen und Themen, die für ein Unternehmen relevant sind, erkannt, evaluiert sowie professionell und langfristig gemanagt werden müssen. In den USA längst zur Unternehmenskultur zählend, hat auch in Deutschland inzwischen ein Wandel eingesetzt. Issues Management wird immer weniger als Krisenfrühwarnsystem oder Krisenabwicklung instrumentalisiert und wird immer mehr zu einem integralen Bestandteil der Managementstrategie. Dabei geht es vor allem darum,

  • mit Hilfe von Issues Management die Kernthemen des Unternehmens zu identifizieren,
  • mit übergreifenden Issues kulturelles Cross Selling zu ermöglichen,
  • Issues für die Initiierung (bei Mergern) oder Intensivierung der Corporate Identity zu nutzen,
  • externe Issues für die Reputations- Amplifizierung zu generieren sowie
    Risiken als Symptome für Chancen zu erkennen.

Die Konferenz bringt die wichtigsten Stakeholder zusammen: Die Forschung, die Unternehmen, die Kommunikationsbranche, die Medien und die NGOs. Die Beiträge fassen den Stand der Entwicklung in Deutschland zusammen und zeigen, welche Optionen Issues Management für die Unternehmensführung bietet. Was leistet Issues Management? Wo finde ich den optimalen Support für mein spezielles Issue-Szenario? Best Practice in Unternehmen? Wie entstehen Issues? Welche Strategien passen auf welche Branchen? Welche Entwicklung nimmt Issues Management in der Zukunft?