Konferenz 2013

„Eine Geschichte ist dann zu Ende gedacht, wenn sie ihre schlimmstmögliche Wendung genommen hat“, so Friedrich Dürrenmatt. Issues Management soll dies verhindern oder doch wenigstens dazu beitragen, dass man ihr gerüstet und planvoll begegnen kann.

Genau das wird in den letzten Jahren immer schwieriger. Der Grund: Emotionen beherrschen vielfach Motivation und Handlungen – dem Kommunikationsmanagement fehlen darauf zumeist die Antworten. Siehe: Wutbürger am Stuttgarter Bahnhof oder am Frankfurter Flughafen, Fankulturen, Proteste bei der Energiewende.

Die Studie „Akzeptanz für Großprojekte“ der RWE AG liefert dazu eine gute Diskussions- grundlage. Mit dem Neuro Issues Management (NIM) steht ein innovativer Ansatz bereit, konzertiert Gefühle in die Kommunikationsstrategien zu integrieren und dadurch Krisen besser zu managen.

Was müssen Geschäftsführer, Politiker und Kommunikatoren beherrschen, um handlungsfähig zu bleiben? Welche Instrumente bieten sich an? Wie muss eine moderne Strategie aussehen, will sie die Menschen mitnehmen und überzeugen – und somit dazu beitragen, das Vorhaben zum Erfolg zu führen? Die diesjährige IMAGE Konferenz bietet Anregungen und Ideen.

 

Konferenzprogramm:

08:45 Uhr
Registrierung und Begrüßungskaffee
09:15 Uhr
Eröffnung und Einführung

Dr. Gero Kalt, Geschäftsführender Vorstand, IMAGE Deutschland e.V. (Tagesmoderation)

Was ist Neuro Issues Management?

Dr. Achim Kinter, Geschäftsführender Vorstand, IMAGE Deutschland e.V.

09:45 Uhr
Aktive Bürgerbeteiligung – moderne Unternehmen benötigen neue Formen der Kommunikation

Henning Banthien, Geschäftsführer, IFOK GmbH

10:30 Uhr
Kaffeepause
11:00 Uhr
Die Akzeptanz für Grossprojekte stärken – Neue Erkenntnisse zum kommunikativen Umgang mit dem „Wutbürger“

Volker Heck, Leiter Konzernkommunikation, RWE AG

11:30 Uhr

Podiumsdiskussion

12:30 Uhr

gemeinsames Mittagessen

13:45 Uhr

Wenn Architekten bauen und Politiker schätzen – Kommunikative Hürden bei Großbauprojekten

Dr. Bernd Pütter, Leiter Konzernkommunikation, Hochtief AG

14:15 Uhr

„Ja zu FRA“ – Erfahrungen beim Ausbau des Flughafens Frankfurt

Jürgen Harrer, Leiter Unternehmens-kommunikation, Fraport AG

14:45 Uhr

Kaffeepause

15:15 Uhr

Fankultur am Beispiel der Mercedes-Benz-Facebook-Seite

Felix Neuland, Geschäftsführer, Neuland + Herzer

15:45 Uhr

Neuro Issues Management und sein Einsatz in der Change Communication von Unternehmen

Dr. Susanne Lapp, Inhaberin WildWechsel Institut für Change/Coaching/Communication

16:15 Uhr

Wargaming – Ressourcen für strategische Kommunikation

Professor Dr. Jürgen Schulz, Universität der Künst, Berlin

16:30 Uhr

Podiumsdiskussion

17:00 Uhr

Ende der Konferenz und Get Together